Zeitschrift für Ideengeschichte

Kleine Depressionen

Heft X/4 Winter 2016

Grünbein, Merlio, Peitsch, Meyer-Gosau, Rihm, Büning, Alt

"Kleine Depressionen" - die Winterausgabe der Zeitschrift für Ideengeschichte steht im Schatten der Melancholie. Das Heft entfaltet ein Psychogramm der Ideengeschichte - von den Professorenleiden in der Frühen Neuzeit, über die Untergangsstimmung der Avantgarden, den marxistischen Kater der Siebziger Jahre bis zu den selbsternannten politischen "Alternativen" unserer Tage. Angst, Untergang, Depression scheinen politische Stimmungsgefühle der Jetztzeit zu sein. Hier wird einmal ideenhistorisch die Gegenrechnung aufgemacht: die schöpferische Kraft der Schwermut pointiert, mit Lust an der Krise entlangbalanciert.

Mit Beiträgen von Peter-André Alt, Durs Grünbein, Ina Hartwig, Paul Nolte, Wolfgang Rihm und vielen weiteren.


inhaltsverzeichnis

Zum Thema

Jost Phillip Klenner, Ulrich Raulff: Zum Thema

Kleine Depressionen

Durs Grünbein: Zum letzten Heller

Gilbert Merlio: Spenglers kleine Untergänge

Helmut Peitsch: Politische Melancholie. Tropen des Marxismus um 1968

Ina Hartwig: Bachmanns Lächeln. Ingeborg, Siegfried und die Zahnpasta

Gespräch

Wolfgang Rihm: Wenn möglich, eine Zigarre. Ein Gespräch mit Eleonore Büning

Essay

Peter-André Alt: Wie Kafka der Psychoanalyse zuvorkam

Denkbild

Fritz Kestel: Zement. Das Nachleben des Bamberger Reiters

Archiv

Hartmut Beyer: Theorie der Lebensgeister. Professorenleiden in der Frühen Neuzeit

Konzept & Kritik

Paul Nolte: Historikerwelt und Händlergeist

Matthias Bormuth: Hellerau als Lebensform

Sven Reichardt: Alternative

Frauke Meyer-Gosau: Literarische Gegenwartsdepressionen