Zeitschrift für Ideengeschichte

Intelligenzbad Ahrenshoop

Heft XII/2 Sommer 2018

Gröschner, Achenbach, von Bülow, Krjutschkow, Kleinschmidt, Harter

Die Sommerausgabe der Zeitschrift für Ideengeschichte spürt der DDR an einem einzigartigen Ort nach - im "Intelligenzbad Ahrenshoop". Seit 1947 erholten sich hier am Ostseestrand prominente Schriftsteller, Künstler und Wissenschaftler von den Mühen des Neuaufbaus - und setzten ihn in aufgelockerter Form als privilegierte Sommergesellschaft fort. Unter ihnen: Johannes R. Becher, Bertolt Brecht, Hanns Eisler, Hans-Georg Gadamer, Ernst Niekisch, Heiner Müler, Franz Fühmann, Christa Wolf und Sarah Kirsch. Das aus den Archiven geschriebene und reich bebilderte Heft zeigt den Intelligenztransfer in der unmittelbaren Nachkriegszeit von der Hinterbühne. Eine ungewöhnliche Bilderrevue aus dem privaten Leben führender DDR-Intellektueller ist zu besichtigen.

Mit Beiträgen von Marina Achenbach, Annett Gröschner, Sebastian Kleinschmidt und vielen weiteren.


inhaltsverzeichnis

Zum Thema

Ulrich von Bülow und Hellmut Seemann: Zum Thema

Intelligenzbad

Kulturschaffende am Ostseestrand
Urlaubsfotos aus den Jahren 1949-1965

Ahrenshoop

Ulrich von Bülow: Ahrenshooper Sommerakademie 1947. Mit einem Brief von Ernst Niekisch an Ernst Jünger

«Ich war der jüngste Delegierte...»
Gespräch mit Erhard Scherner

Annett Gröschner: Bonzen-Aquarium

Marina Achenbach: Der Sommer nach dem Krieg

Pawel Krjutschkow: Peredelkino. Eine Schriftstellersiedlung bei Moskau

Essay

Sebastian Kleinschmidt: Hohe Himmel, weite Wasser

Denkbild

Ursula Harter: Victor Hugos Unterwelten

Konzept & Kritik

Andreas Eckert: Jamaika-Koalition. Über den Kolonialismus-Theoretiker Stuart Hall

Hendrikje Johanna Schauer: Höllenkreise des Kapitals. Und andere Komödien

Felix Heidenreich: Blumenbergs Genesis