Neubau

Im Jahre 1986 wurde mit Mitteln des Landes Berlin auf dem noch freien Nachbargrundstück des Hauptgebäudes ein Neubau errichtet, mit achtzehn Büros sowie drei Einzelappartements für Fellows. Architekt war der Berliner Dipl.-Ing. Burckhardt Fischer. Bei dem vierstöckigen Bau handelt es sich um ein Beispiel moderner Architektur der 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, die gegenüber dem Hauptgebäude einen Kontrapunkt setzt, mit der geschwungenen Linienführung der gläsernen Vorderfront, mit den hölzernen Fensterrahmen und dem unverputzten grauen Sandstein. Im vierten Stock ist eine Hausmeisterwohnung untergebracht. Durch einen unterirdischen Gang ist der Neubau mit dem Hauptgebäude verbunden.

Reinhart Meyer-Kalkus