Europa im Nahen Osten – Der Nahe Osten in Europa

'Europa im Nahen Osten – Der Nahe Osten in Europa' (EUME) wurde 2006 als gemeinsames Forschungsprogramm der Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der Fritz Thyssen Stiftung und des Wissenschaftskollegs zu Berlin begründet. Seit 2011 wird EUME als Programm am Forum Transregionale Studien fortgeführt.

Leitidee ist die Erforschung der Verflechtungen zwischen Europa und dem Nahen Osten – in Geschichte und Gegenwart. Über ein Postdoktorandenprogramm integriert EUME fünf Forschungsfelder, die an Bruchlinien nationaler, religiöser oder kultureller Vorverständnisse ansetzen:

  • Der Koran als Text einer gemeinsamen Antike und geteilten Geschichte
  • Mobile Traditionen: Vergleichende Perspektiven auf nahöstliche Literaturen
  • Städtevergleich: Urbaner Wandel im Mittelmeerraum und angrenzenden Regionen
  • Politisches Denken im modernen Islam: nahöstliche und europäische Perspektiven
  • Tradition und die Kritik der Moderne. Säkularismus, Fundamentalismus und Religion aus nahöstlichen Perspektiven

EUME steht in der Tradition des Arbeitskreises Moderne und Islam (1996 bis 2006) am Wissenschaftskolleg zu Berlin. An EUME beteiligt sind Wissenschaftler der Berliner Universitäten, des Zentrums Moderner Orient, des Corpus Coranicum sowie Wissenschaftler aus anderen deutschen und europäischen Universitäten und dem Nahen Osten.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.eume-berlin.de