Studienkolleg zu Berlin

Das Studienkolleg zu Berlin ist eine gemeinsame Initiative der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, in Kooperation mit dem Wissenschaftskolleg zu Berlin und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Es ist gewissermaßen eine "jüngere Schwesterinstitution" des Wissenschaftskollegs: Es lädt ca. dreißig Studierende aller Disziplinen aus Deutschland und aus dem europäischen Ausland für ein Jahr nach Berlin ein. Neben dem Studium an einer der Berliner oder Brandenburger Universitäten nehmen die Stipendiaten zusätzlich an einem Begleitprogramm mit Vortrags- und Seminarveranstaltungen teil. Außerdem arbeiten sie in kleineren Projektgruppen zu unterschiedlichen Themen zusammen. Ziel des Studienkollegs ist nicht nur die Förderung besonders begabter Studierender zu einem frühen Zeitpunkt ihrer Karriere. Es möchte auch das Bewusstsein der Stipendiaten für die enge Verflechtung der europäischen Kulturen untereinander stärken. Die intensive Begegnung mit Kommilitonen, aus der langfristige persönliche Bindungen erwachsen können, leistet dazu einen wesentlichen Beitrag.

Das Wissenschaftskolleg unterstützt das Studienkolleg auf mehreren Ebenen: so schlagen z. B. frühere und gegenwärtige Fellows Studenten aus dem europäischen Ausland für das Programm vor. Außerdem halten Fellows Vorträge für die Kollegiaten und stehen als Ansprechpartner für sie zur Verfügung. Der frühere Rektor des Wissenschaftskollegs, Dieter Grimm, ist der Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats des Studienkollegs.