Schwerpunktgruppe 2017/2018

Familiengeschichte und sozialer Wandel in Westafrika


Die Schwerpunktgruppe erforscht die Geschichte einer nordghanaischen Großfamilie, vom Ende des 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts, die ‑ wie viele Verwandtschaftsverbände in Westafrika ‑ durch unterschiedliche Formen sozialer und geografischer Mobilität geprägt war und ist. Wie haben die Mit­glieder dieser Familie ihre Verwandtschaftsbeziehungen und Netzwerke jen­seits der Familie mobilisiert, um ihr Leben in Zeiten dramatischer ökonomi­scher, gesellschaftlicher und politischer Veränderungen zu meistern? Wie ha­ben sich die Regeln und Praktiken intergenerationeller Solidarität, Ver­er­bungsmuster, die familiäre Entscheidungsfindung, Geschlechterrollen, Heirats­strategien und die Definition der Familiengrenzen verändert? Mit welchen Praktiken und mit Hilfe welcher Medien wurde und wird die Fami­lienge­schichte erinnert und (re)konstruiert? Wie prägen neue normative Vor­stellun­gen von Familie, die die katholische Kirche, Schulen westlicher Prägung und Medien mit weltweiter Verbreitung propagieren, den Erwartungshorizont der Familienmitglieder und ihre Beziehungen untereinander? Die Erforschung der Geschichte dieser typischen Großfamilie erlaubt Einblicke in umfassendere Prozesse gesellschaftlichen Wandels im kolonialen und postkolonialen West­afrika. Sie leistet einen Beitrag zu Debatten über soziale Stratifikation und über die Rolle, die Mehrgenerationen-Familien für Strategien, Muster und Legiti­mierung sozialer Mobilität spielen. 

Die Mitglieder der Schwerpunktgruppe, zwei afrikanische Wissenschaftler und eine deutsche Wissenschaftlerin, tragen sowohl „interne“ als auch „externe“ Sichtweisen auf die zu untersuchende Familie bei und können auf langjährige Er­fahrungen in und Forschung mit der Familie zurückgreifen. Sie werden neue Formen der Zusammenarbeit erproben, indem sie gemeinsam forschen und schreiben, statt Forscher- und Informanten-Rollen scharf voneinander zu trennen. Neben einer gemeinsam verfassten Monografie soll auch eine audio-visuelle Dokumentation der Familiengeschichte erstellt werden.

Mitglieder der Schwerpunktgruppe sind: Carola Lentz (Convener), Isidore Lobnibe und Stanislas Meda Bemile.

Carola Lentz


Blog-Beiträge  der Schwerpunktgruppe

Family History as Family Enterprise?
(TRAFO - Blog for Transregional Research)

From History to Memory
(TRAFO - Blog for Transregional Research)

Convener


2017/2018

Carola Lentz

Professor of Social Anthropology

mehr


Mitglieder


2017/2018

Isidore Lobnibe

Associate Professor of Anthropology

mehr


2017/2018

Stanislas Meda Bemile

Media Studies, Film Maker, Secretary General

mehr