© Wissenschaftskolleg

Permanent Fellow

Dieter Grimm, Dr. Dr. h.c. mult., LL.M. (Harvard), Permanent Fellow

Rektor des Wissenschaftskollegs (2001-2007), Professor (em.) für Öffentliches Recht, Bundesverfassungsrichter a.D.

Humboldt-Universität zu Berlin

Geboren 1937 in Kassel
Studium der Rechtswissenschaft und Politikwissenschaft in Frankfurt/Main, Freiburg/Breisgau, Berlin, Paris und an der Harvard University


Arbeitsvorhaben

Constitutionalism and Historiography

I am working on questions around the achievement of constitutionalism: the history of modern constitutionalism, constitutional theory, constitutional law - German and comparative, and constitutional adjudication, constitutionalism beyond the state (especially in the European Union, but also on the global level).
Currently, I am writing a small book on the place of Germany's constitution, the Basic Law, and of the Federal Constitutional Court and its jurisprudence in recent books on the history of the Federal Republic from the end of World War II to (and sometimes beyond) German unification.
The project was induced by a striking difference between, on the one hand, the extremely high esteem for the Basic Law and the Constitutional Court in the general public and in the self-perception of legal scholars and, on the other hand, the virtual absence of constitutional law and constitutional jurisprudence in historiography.
How can this difference be explained? Has the role of the constitution changed compared with the 19th and the first half of the 20th century? Does the emergence of judicial review make a difference? Do legal scholars overestimate the importance of their subject or do historians miss an important aspect of their subject?

Recommended Reading

Grimm, Dieter. Constitutionalism: Past, Present, and Future. Oxford: Oxford University Press, 2016.
-. Souveränität: Herkunft und Zukunft eines Schlüsselbegriffs. Berlin: Berlin University Press, 2009. English: Sovereignty: The Origin and Future of a Political Concept. New York: Columbia University Press, 2015.

Dienstagskolloquium , 21.06.2016

Konflikte zwischen religiösen Geboten und säkularen Gesetzen

Religionskonflikte waren im Nachkriegsdeutschland lange Zeit selten. Die alten, zeitweise blutigen innerchristlichen Kämpfe waren überwunden. Konflikte mit nicht-christlichen Religionsgemeinschaften traten kaum auf. Diese verharrten weitgehend in der Privatsphäre und vermieden dadurch Zusammenstöße. Seit den großen weltpolitischen Veränderungen der Jahre 1989/90 ist das vorbei. Religionen betreten wieder vermehrt den öffentlichen Raum und fordern Anerkennung ihrer Glaubenslehren und -praktiken. Daraus entsteht eine Reihe von Konflikten, die zunehmend die Gerichte beschäftigen. Vor Gericht wird freilich nicht um die abstrakten Gegensätze von religiös vs. säkular, Identitätswahrung vs. Assimilation etc. gestritten, sondern um konkrete Zusammenstöße von religiösen Geboten und staatlichen Gesetzen. Ein Konsens darüber, wie solche Konflikte zu lösen sind, hat sich bisher weder gesellschaftlich noch juristisch herausgebildet. Die Rechtsprechung unterliegt erheblichen Schwankungen.

In meinem Vortrag gehe ich kurz darauf ein, wie seinerzeit die innerchristlichen Gegensätze überwunden wurden, um zu sehen, ob sich daraus Anhaltspunkte für die gegenwärtigen Probleme gewinnen lassen. Ich wende mich dann den heutigen Konflikten zu. Ausgangspunkt der Überlegungen ist einerseits der Umstand, dass alle westlichen Verfassungen Garantien der Religionsfreiheit enthalten, so dass die Konflikte nicht einseitig zugunsten der staatlichen Gesetze gelöst werden können; andererseits enthalten die Verfassungen aber auch andere Freiheiten und Grundsätze, die nicht weniger wichtig als die Religionsfreiheit sind, so dass eine einseitige Auflösung zugunsten der religiösen Normen ebenfalls ausscheidet. Nötig ist vielmehr die Ermittlung, welche Norm im konkreten Fall vorgeht. Um die dazu erforderliche Abwägung auf eine bessere Grundlage zu stellen, möchte ich versuchen, eine Typologie der Konflikte zu entwickeln, von der ich hoffe, dass sie zu einer konsistenteren Lösung beitragen kann.


Publikationen aus der Fellowbibliothek

Grimm, Dieter ( Beograd, 2018)
Evropa da - ali kakva? : uređenja evropske demokratije Europa ja - aber welches?

Grimm, Dieter ( Baden-Baden, 2018)
Human dignity in context : explorations of a contested concept Recht im Kontext ; Volume 5

Grimm, Dieter ( Tübingen, 2017)
Verfassung und Privatrecht im 19. Jahrhundert : die Formationsphase Jus publicum ; Band 269

Grimm, Dieter ( Oxford, 2017)
The constitution of European democracy Europa ja - aber welches?

Grimm, Dieter ( Tübingen, 2017)
"Ich bin ein Freund der Verfassung"

Grimm, Dieter ( Oxford, 2016)
Constitutionalism : past, present, and future Oxford constitutional theory

Grimm, Dieter ( München, 2016)
Europa ja - aber welches? : zur Verfassung der europäischen Demokratie

Grimm, Dieter ( 2015)
The democratic costs of constitutionalisation : the European case

Grimm, Dieter ( Madrid, 2015)
Sobre la identidad del Derecho Público : con comentarios de Otto Depenheuer, Ewald Wiederin y Miguel Azpitarte Sánchez ; [traducción, Miguel Azpitarte Sánchez] Das Öffentliche Recht vor der Frage nach seiner Identität <Español>

Grimm, Dieter ( Baden-Baden, 2015)
Rechtswege : kontextsensible Rechtswissenschaft vor der transnationalen Herausforderung Recht in Kontext ; Bd. 2



Lectures on Film 17.12.2018

Wozu Menschenrechte? Internationale Garantien und Rechtsstaaten in der Krise

watch video


Lectures on Film 14.01.2015

Auf der Suche nach Akzeptanz. Über Legitimationsdefizite und Legitimationsressourcen der EU

watch video


Köpfe und Ideen 2017

Ich hänge an der Demokratie

von Jürgen Kaube

Artikel lesen


Workshop (Convener)08.04.2014

Wann endet eine Interpretation? Zur Vergleichbarkeit des Verstehens in den Philologien und in der Rechtswissenschaft.

more about the workshop


Workshop 22.06.2017

The Double-Facing Constitution: Legal Externalities and the Reshaping of Constitutional Order

more about the workshop


Vortrag05.06.2013

Die Machtfrage im Rechtsstaat

mehr


Diskussion04.11.2016

In schwieriger Verfassung: die Demokratie im Zeitalter neuer Krisen und Herausforderungen

mehr


Workshop24.11.2016

Wann endet eine Interpretation?

mehr


Workshop25.11.2016

Wann endet eine Interpretation?

mehr


Vortrag29.11.2016

Europa ja - aber welches?

mehr


Vortrag01.11.2017

The Constitution of European Democracy

mehr


Diskussion12.02.2018

Streitgespräche - Vereinigte Staaten von Europa?

mehr


Workshop01.06.2018

Die Künste, die Politik und die allgemeine Bildung

mehr


Abendkolloquium17.12.2018

Wozu Menschenrechte? Internationale Garantien und Rechtsstaaten in der Krise

mehr