© Martha Stewart

2019/2020

Holger Spamann, Ph.D., S.J.D.

Lawrence R. Grove Professor of Law

Harvard Law School

Born in 1974 in Hamburg, Germany
Studied Law at the Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne and the University of Hamburg, and Law and Economics at Harvard University


Arbeitsvorhaben

A Model of Law

My project aims to construct a mathematical, positive model of law's binding force on judges. The model has three simple ingredients, all of which are widely accepted, fundamental elements of human behavior. I expect this model to clarify and unify divergent theories in legal theory and to reconcile a strong binding force of the law in most circumstances with well-known troublesome facts such as partisan judging on the US Supreme Court. It will generate new testable hypotheses regarding questions such as the role of legal education in imparting priors on legal (in)determinacy. I hope it will connect legal theorists and social scientists.

Recommended Reading

Spamann, Holger. "Monetary Liability for Breach of the Duty of Care?" Journal of Legal Analysis 8, 2 (2016): 337-373.
-. "Justice is Less Blind, and Less Legalistic, than We Thought: Evidence from an Experiment with Real Judges." The Journal of Legal Studies 45, 2 (2016): 255-280.
-. "Empirical Comparative Law." Annual Review of Law and Social Science 1 (2015): 131-153.

Dienstagskolloquium , 10.12.2019

Wie bindet das Recht?

In den Händen von Richtern zeigt das Recht eine gespaltene Persönlichkeit. Einerseits sind Richter an das Recht gebunden. Andererseits schaffen Richter das Recht. Wie können Richter an etwas gebunden sein, das sie selbst erschaffen? Zwar beinhaltet die Kraft, das Recht zu "schaffen", nicht unbedingt die Kraft, das Recht "abzuschaffen", so dass Richter durch ihre eigenen früheren Entscheidungen eingegrenzt sein könnten. Tatsächlich scheinen Richter aber sehr wohl fähig, frühere Entscheidungen zu umgehen. Zyniker meinen, Richter könnten alle früheren Entscheidungen umgehen, zumindest wenn sie sich genügend Mühe geben. Die Daten legen nahe, dass die Zyniker mehr Recht haben, als die meisten bislang angenommen haben. Auf der theoretischen Ebene ist festzuhalten, dass Recht in Sprache ausgedrückt wird und deshalb notwendigerweise deren Unklarheit teilt. Schlimmer noch, Rechtssprache trennt widerstreitende Interessen, die bewusst oder unbewusst den Sinn der Sprache verzerren. Doch die Sprache leistet Widerstand. Diese Spannung hält die gespaltene Persönlichkeit des Rechts zusammen. Das Modellieren dieser Spannung verspricht tiefere Einsicht in das Rechtssystem.


Publikationen aus der Fellowbibliothek

Spamann, Holger ( [Place of publication not identified], 2018)
Corporations Corporations (Casebook)

Spamann, Holger ( Cambridge, Mass., 2016)
Monetary liability for breach of the duty of care?

Spamann, Holger ( Chicago, Ill., 2016)
Justice is less blind, and less legalistic, than we thought : evidence from an experiment with real judges

Spamann, Holger ( Palo Alto, Calif., 2015)
Empirical comparative law


Dienstagskolloquium10.12.2019

How Does Law Bind?

mehr


Abendkolloquium19.02.2020

Abendkolloquium

mehr