2014/2015

Barbara Hahn, Dr. phil.

Distinguished Professor of German Literature and Culture

Vanderbilt University Nashville, Tennessee

Geboren 1952 in Esslingen
Studium der Germanistik, Philosophie und Geographie an der Technischen Universität Berlin, der Freien Universität Berlin und der Philipps-Universität Marburg


Arbeitsvorhaben

Im Traum: Streifzüge durch das 20. Jahrhundert

Das vergangene Jahrhundert hat uns ein seltsames Erbe hinterlassen: Zahllose Traumnotate, knappe, oft recht karge Aufzeichnungen, zu finden in Briefen und Tagebüchern, in Autobiografien und Romanen. In diesen Geschichten verbirgt sich etwas, das unbedingt weitergegeben werden musste. Sie stehen nicht in der Tradition, die Sigmund Freud am Anfang des vergangenen Jahrhunderts stiftete. In seiner Traumdeutung fragen Träume nach einem anderen Text: Sie wollen aufgeschlüsselt sein. Traumnotate ohne Deutung führen in andere Welten; in ihnen zeigen sich Konturen einer verborgenen Geschichte, an der viele, viele mitgeschrieben haben. Im unausgesprochenen Einverständnis, dass im Modus des "Traums" etwas Unabdingbares mitteilbar wird. Die Träumer sind wacher im Traum. In der Traumwelt finden sie Szenen und Bilder, die auf das verweisen, was sich jeder Darstellung entzieht. Für viele bot das vergangene Jahrhundert nichts weiter als ein Leben im Albtraum; es zwang sie in Wirklichkeiten, von denen sich vorher niemand hätte träumen lassen. In fünf Zugängen versucht das Buch, diesen seltsamen Texten Raum zu geben. Das Träumen, so zeigt sich, hat an der Geschichte teil, wie Walter Benjamin im Pariser Exil schrieb.

"Dass es viele Sprachen gibt": Hannah Arendt zwischen Deutschland und Amerika

Den Deutschen fehle ein "Sinn für Politik", den Amerikanern "ein leichter Dunst auch nur von Philosophie", so Hannah Arendt in einem Brief an Karl Jaspers. Um dem zu begegnen, schrieb Arendt für Öffentlichkeiten, die unterschiedlicher nicht hätten sein können: Fast alle Bücher und Aufsätze, die sie nach dem Krieg verfasste, sind in beiden Sprachen überliefert, wobei die Fassungen durchaus keine Übersetzungen sind. Werden sie im Hin und Her der Sprachen gelesen, zeigt sich, wie entschieden Arendt daran arbeitete, den Deutschen politisches, den Amerikanern philosophisches Denken zu eröffnen. Das eine erwies sich so unabdingbar wie das andere.

Lektüreempfehlung

Hahn, Barbara, Hg. Rahel. Ein Buch des Andenkens für ihre Freunde. 6 Bde. Göttingen: Wallstein-Verlag, 2011, zweite Aufl.: 2011.Hannah Arendt: Leidenschaften, Menschen und Bücher. Berlin: Berlin-Verlag, 2005. Taschenbuchausgabe: Berliner Taschenbuch-Verlag, 2007.
-. Die Jüdin Pallas Athene: Auch eine Theorie der Moderne. Berlin: Berlin-Verlag, 2002. Taschenbuchausgabe, Berliner Taschenbuch-Verlag, 2005. Englishe Ausgabe:The Jewess Pallas Athena: This -. Too a Theory of Modernity. Princeton, N.J.: Princeton University Press, 2005.


Dienstagskolloquium , 06.01.2015

Im Traum. Streifzüge durch das 20. Jahrhundert

"'Der Todte lebt fort; denn er erscheint dem Lebenden im Traume': so schloss man ehedem, durch viele Jahrtausende hindurch", so Friedrich Nietzsche in "Menschliches, Allzumenschliches". "Im Traume glaubte der Mensch in den Zeitaltern roher uranfänglicher Cultur eine zweite reale Welt kennen zu lernen; hier ist der Ursprung aller Metaphysik." Im 20. Jahrhundert wird diese Trennung zerrieben. Lebende Tote bevölkern die Welt; die Toten scheinen die Lebenden zu träumen.

In drei Zugängen möchte ich erkunden, wie Leben, Traum und Tod in Texten entworfen werden, die sich "Traum" nennen oder wie ein Traum strukturiert sind. Ich nenne sie:

- Lazarus im Lager

- "Du sollst nicht wiederkommen. Tot ist tot."

- Träumen die Toten?



Publikationen aus der Fellowbibliothek

Hahn, Barbara ( Berlin, 2016)
Endlose Nacht : Träume im Jahrhundert der Gewalt

Hahn, Barbara ( 2012)
"Unsere Sache" : Franz Rosenzweig begegnet Luthers Glauben Denk- und Schreibweisen einer Intellektuellen im 20. Jahrhundert : über Ricarda Huch ; [...fand am 4. und 5. Juni 2009 an der Universität Göttingen eine Tagung statt, die von der Thyssen-Stiftung und von der Vanderbilt University gefördert wurde]

Hahn, Barbara ( 2012)
"Unsere Sache" : Franz Rosenzweig begegnet Luthers Glauben

Hahn, Barbara ( 2012)
"Zernichtet unter dem gräßlichen Fatalismus der Geschichte" : das Drama der mit Hannah Arendt gelesen

Hahn, Barbara ( Göttingen, 2012)
Denk- und Schreibweisen einer Intellektuellen im 20. Jahrhundert : über Ricarda Huch ; [...fand am 4. und 5. Juni 2009 an der Universität Göttingen eine Tagung statt, die von der Thyssen-Stiftung und von der Vanderbilt University gefördert wurde]

Hahn, Barbara ( Berlin, 2007)
Hannah Arendt - von den Dichtern erwarten wir Wahrheit : Ausstellung Literaturhaus Berlin Texte aus dem Literaturhaus Berlin ; 17

Hahn, Barbara ( Berlin, 2005)
Hannah Arendt - Leidenschaften, Menschen und Bücher

Hahn, Barbara ( Princeton, N.J [u.a.], 2005)
The Jewess Pallas Athena : this too a theory of modernity Jüdin Pallas Athene <engl.>

Hahn, Barbara ( Berlin, 2005)
Die Jüdin Pallas Athene : auch eine Theorie der Moderne BvT ; 0134

Hahn, Barbara ( München, 1994)
Frauen in den Kulturwissenschaften : von Lou Andreas-Salomé bis Hannah Arendt Beck'sche Reihe ; 1043