2005/2006

Oliver Primavesi , Dr. phil.

Professor für Griechische Philologie

Ludwig-Maximilians-Universität München

Geboren 1961 in Offenbach/Main
Studium der Musik an der Musikhochschule Frankfurt/Main und
Klassische Philologie an den Universitäten Heidelberg und Oxford


Arbeitsvorhaben

Philosophiegeschichte zwischen systematischer Rekonstruktion und Literaturwissenschaft: vorsokratisches Lehrgedicht und platonischer Dialog

Meine Arbeit während meines Jahres in Berlin wird vornehmlich dem Problem der poetisch-literarischen Form in der griechischen Philosophie gelten, d. h. jener Genus-Überschreitung zwischen Philosophie und Dichtung, die Aristoteles in der Poetik an zwei verschiedenen, zueinander chiastischen Beispielen diskutiert: am metrischen, aber nicht fiktionalen Lehrgedicht des Empedokles und am prosaischen, aber fiktionalen Dialog Platons.
Im Fall des Vorsokratikers Empedokles sind es vor allem neue Text-Funde bzw. durch neue Techniken ermöglichte Text-Entzifferungen (Papyri aus Ägypten und Herculaneum, eine Wiener Palimpsest-Handschrift, bisher unbekannte byzantinische Quellen), die eine Neubestimmung des Verhältnisses zwischen mythologischer Narration und physikalischer Theoriebildung bei Empedokles zum Desiderat gemacht haben, wie ich sie unter dem Arbeitstitel "Kosmos und Daimon" unternehmen werde.
Platons Dialog "Theaitetos" kann als literarische Inszenierung eines (dreimaligen) argumentativen Scheiterns an der Frage "Was ist Wissen?" beschrieben werden, und ich möchte im Rahmen einer Neukommentierung des Dialogs dem Problem nachgehen, welche philosophische Funktion dieses Scheitern hat. Der "Theaitetos" darf deshalb als besonders aufschlussreich für die Leistung der poetischen Form bei Platon gelten, weil er diese Form und den Verzicht auf sie miteinander kombiniert: Er exponiert im ersten Hauptteil zunächst noch einmal den ganzen charakterisierenden, szenischen, ja dramatischen Reichtum der frühen und mittleren Dialoge, um sich dann, im zweiten und dritten Hauptteil auf die Wiedergabe eines nüchtern-trockenen, destruierenden Argumentierens zurückzuziehen.

Lektüreempfehlung
Primavesi, Oliver. Die Aristotelische Topik: Ein Interpretationsmodell und seine Erprobung am Beispiel von Topik B. München: C. H. Beck, 1996.
- L'Empédocle de Strasbourg: Introduction, Edition et Commentaire. Berlin/New York: de Gruyter, 1999.

Dienstagskolloquium , 10.01.2006

Empedokles' philosophische Dichtung (485-425 v. Chr.). Grundprobleme und jüngste Entdeckungen

Immer wieder werden neue Stückchen von Texten der griechischen Philosophie entdeckt. Dies bietet uns die Möglichkeit, die Interpretation und Rekonstruktion der antiken Philosophie und Wissenschaft im Licht des neuen Materials zu überprüfen. Empedokles vom Acragas (Sizilien) ist ein vorplatonischer Philosoph und Dichter, dessen Werke uns nur in Fragmenten überliefert sind (Zitate, Zusammenfassungen, Kritiken). Doch die uns zur Verfügung stehenden Texte sind in den letzten zehn Jahren auf spektakuläre Weise durch neu entdeckte Manuskripte und neue Methoden der Entzifferung von unleserlichen Manuskripten ergänzt worden. Ich möchte Ihnen zunächst verschiedene Arten von Neu- und Wiederentdeckungen vorstellen (Papyrusfragmente der direkten Überlieferung, Papyrusfragmente von Zitaten und Manuskripte mit Palimpsesten), dann möchte ich Sie mit einem kurzen Überblick in das System des Empedokles und die Grundprobleme der Interpretation einführen ("die persönliche und die unpersönliche Geschichte der Welt") und schließlich die Auswirkung des neuen Materials auf dieses Problem beschreiben.


Publikationen aus der Fellowbibliothek

Primavesi, Oliver ( 2013)
§17. Empedokles

Primavesi, Oliver ( Oxford, 2012)
Aristotle's Metaphysics Alpha : Symposium Aristotelicum Metaphysica 1

Primavesi, Oliver ( 2011)
Henri II Estienne über philosophische Dichtung : eine Fragmentsammlung als Beitrag zu einer poetologischen Kontroverse The Presocratics from the Latin Middle Ages to Hermann Diels : Akten der 9. Tagung der Karl-und-Gertrud-Abel-Stiftung vom 5. - 7. Oktober in München

Primavesi, Oliver ( 2011)
Vorsokratiker im lateinischen Mittelalter I : Helinand, Vincenz, der Liber de vita et moribus und die Parvi flores The Presocratics from the Latin Middle Ages to Hermann Diels : Akten der 9. Tagung der Karl-und-Gertrud-Abel-Stiftung vom 5. - 7. Oktober in München

Primavesi, Oliver ( Stuttgart, 2011)
Die Vorsokratiker : Griechisch/Deutsch Reclam Bibliothek

Primavesi, Oliver ( Stuttgart, 2011)
The Presocratics from the Latin Middle Ages to Hermann Diels : Akten der 9. Tagung der Karl-und-Gertrud-Abel-Stiftung vom 5. - 7. Oktober in München Philosophie der Antike ; 26

Primavesi, Oliver ( 2010)
Souveräne Perspektivierung und transparente Eleganz : Laudatio auf Luca Giuliani

Primavesi, Oliver ( 2009)
Bildung nach Friedrich Nietzsche : Sprachliches training an den wahren Vorbildern Bildung?

Primavesi, Oliver ( Berlin [u.a.], 2008)
Empedokles Physika I : eine Rekonstruktion des zentralen Gedankenganges Archiv für Papyrusforschung und verwandte Gebiete

Primavesi, Oliver ( 2007)
Platon als Medienkritiker Jahrbuch 2005/2006



Workshop (Convener)08.03.2018

Lachmanns Erben. Vom Umgang mit Textvarianz in klassischer Philologie und germanistischer Mediävistik

more about the workshop


Workshop08.03.2018

Lachmanns Erben: Vom Umgang mit Textvarianz in klassischer Philologie und germanischer Mediävistik

mehr


Workshop09.03.2018

Lachmanns Erben: Vom Umgang mit Textvarianz in klassischer Philologie und germanischer Mediävistik

mehr