© Wissenschaftskolleg

2019/2020

Krisztián Ungváry, Dr.

Neue und neueste Geschichte

Ungarische Akademie der Wissenschaften

Geboren 1969 in Budapest
Studium Geschichte und Germanistik an der Eötvös Loránd Universität, Budapest


Project

Sterben, Überleben, Erzählen: über den Tod im Krieg anhand einer Schlacht erzählt

Die Bestände der Deutschen Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht (WASt), die sich seit 2019 im Bundesarchiv (BA-DD) befinden, dokumentieren die Todesfälle im Zweiten Weltkrieg, die während des Krieges und danach aktenkundig geworden sind. Bisher waren die Daten der Forschung nur sehr eingeschränkt zugänglich. Mein Ziel ist es, die verschiedenen Berichte über das Sterben und Überleben deutscher Soldaten in Budapest auszuwerten. Die Verfahrensakten des BA-DD enthalten auch Hinweise auf NS-Verbrechen und juristische Maßnahmen. Als Vorarbeit habe ich dazu bereits ein Pilotprojekt durchgeführt (siehe: www.portal-militaergeschichte.de/ungvary_anatomie).
Ziele meiner Forschung sind: 1. Eine Studie, die die verschiedenen Erzäh-lungen vom Sterben und Überleben aufarbeitet. Diese Darstellungen fallen sehr unterschiedlich aus. 2. Eine Studie über die deutschen Kriegsverbrechen in Budapest. Die Forschung hat bisher nicht einmal die Stellenbesetzung der Budapester Gestapo zusammengestellt. 3. Eine Edition ausgewählter Memoiren von deutschen Soldaten, die in Budapest eingesetzt waren. Mir liegen bisher über 15 solcher Dokumente vor, die zwischen 1945 und 2012 entstanden sind. 4. Die statistische Auswertung möglichst aller NS-Offiziersschickschale in Budapest. Dazu ist eine Recherche zu ca. 1200 Personen erforderlich. Mit einer solchen Untersuchung könnten gesichertere Aussagen über die Todesfälle während und nach der Schlacht in Budapest gemacht werden.

Lektüreempfehlung

Ungváry, Krisztián. "Kriegsschauplatz Ungarn." In Das Deutsche Reich und der zweite Weltkrieg, Band 8. Die Ostfront 1943/44 - Der Krieg im Osten und an den Nebenfronten, herausgegeben von Karl-Heinz Frieser, 849-960. München: DVA, 2007.
. "Die 'Judenfrage' in der Sozial- und Siedlungspolitik: Zur Genese der antisemitischen Politik in Ungarn." In Zwischen großen Erwartungen und bösem Erwachen: Juden, Politik und Antisemitismus in Ost- und Südosteuropa, 1918-1945, herausgegeben von Ditmar Dahlmann und Anke Hilbrenner, 287-304. München u.a.: Schöningh, 2007.
. "Der Umgang mit der kommunistischen Vergangenheit in der heutigen ungarischen Erinnerungskultur." In "Transformationen" der Erinnerungs-kulturen in Europa nach 1989, herausgegeben von Bernd Faulenbach und Franz-Joseph Jelich, 201-220. Essen: Klartext, 2006.