© SJ-Bild/C. Ender

2019/2020

Felix Körner SJ, Dr. phil., Dr. theol.

Professor für Theologie

Pontificia Università Gregoriana, Roma

Geboren 1963 in Offenbach am Main, Deutschland
Studium der Philosophie an der Hochschule für Philosophie München; Theologie am Heythrop College, London, und an der Universität Freiburg (Schweiz) sowie Islamwissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg


Project

Deutschsprachige Islamische Theologie: Hermeneutik und Kritik

In den letzten beiden Jahrzehnten sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz universitäre Einrichtungen für Islamische Theologie entstanden: in Freiburg (Schweiz) und Wien sowie in Berlin, Erlangen-Nürnberg, Frankfurt/Gießen, Münster, Osnabrück und Tübingen. Die ersten islamisch-theologischen Originalpublikationen erschienen auf Deutsch. Gegenwärtig wächst die zweite Generation von deutschsprachigen Islamtheologinnen und
-theologen heran.
Die interdisziplinäre Auseinandersetzung kritisiert, dass Vertreter der islamischen Religionsgemeinschaften die Wissenschaftsfreiheit einschränken. Die öffentliche Debatte moniert dagegen mitunter, dass es so etwas wie islamische Theologie gar nicht gebe oder dass der akademische Betrieb realitäts-, nämlich gemeindefern sei.
Ich untersuche die deutschsprachige islam-theologische Entwicklung unter dreierlei Rücksicht: 1) in Form einer Methodenbeschreibung, 2) einer Kontextualisierung in Europa und in der islamischen Welt sowie 3) in Form einer begrifflich-inhaltlichen Auseinandersetzung. Dreimal kann das Leitmotiv dafür "Hermeneutik und Kritik" lauten.
Zu fragen ist nämlich genauerhin: 1) Welche hermeneutischen und kritischen Verfahren kommen in den Textwissenschaften, der historischen Selbstreflexion, der systematischen Darstellung der Glaubenslehre und der gegenwartsbezogenen Normbildung zur Anwendung? 2) Was bedeutet die Herausbildung des neuen Gesprächspartners "Islamische Theologie" für das Verhältnis der Religionen und ihrer Diskurse im deutschsprachigen Raum sowie für den Islam und seine Selbsterschließungsgeschichte weltweit? 3) Wie bewährt sich das jeweilige Organisationsmodell? Ist zugleich Wissenschaftsfreiheit gewährt und ein Austausch mit dem Glaubensleben heutiger Muslime, sodass islamische Theologie weder Indoktrination noch Islamwissenschaft ist? Sind die erzielten Forschungsergebnisse auch für die anderen deutschsprachigen Theologien nutzbar? Wo muss das Gespräch mit europäischen philosophisch-theologischen Kategorien ansetzen?

Lektüreempfehlung

Körner, Felix. Glaube in Gesellschaft: Ankaraner Stimmen zur Politischen Theologie. Freiburg: Herder, 2019.
-. Alter Text - neuer Kontext: Koranhermeneutik in der Türkei heute. Freiburg: Herder, 2. Aufl. 2015.
-. Kirche im Angesicht des Islam: Theologie des interreligiösen Zeugnisses. Stuttgart: Kohlhammer, 2008.